Corona-Update: Interviews und Events erfolgen weiterhin digital

Infolge der aktuellen Coronakrise haben wir unsere Recruiting-Prozesse und Karriere-Events komplett auf digitale Formate umgestellt und bleiben so ohne unnötige Risiken mit euch im Austausch. Findet passende Jobs oder ein spannendes Event und bewerbt euch weiterhin online. Wir wünschen allen gute Gesundheit und Zuversicht!

Erfahrungsbericht Fabian Möller

zeb consulting / Erfahrungsbericht / Consulting

Veröffentlicht am: 01.07.2021

„Meine Ideen zählen, und ich kann mich jederzeit einbringen – es kommt auf meine Kenntnisse an und nicht auf mein Job-Level.“

Fabian gehört erst seit Kurzem zu zeb. Seit April arbeitet er als Consultant in der Practice Group „zeb.move“ und beschäftigt sich mit Transformationsprozessen, Personalmanagement und Organisationsentwicklung. Wie Fabian seine ersten Wochen bei zeb wahrgenommen hat und wie sein Arbeitsalltag unter Corona-Bedingungen aussieht, erfahrt ihr in unserem neuen Blogbeitrag.

Mit welchem Hashtag würdest du deine Tätigkeit bei zeb beschreiben?

Ganz klar mit #firstmover: Bei zeb bearbeiten wir die spannenden, neuen Themen und das nicht nur in meiner Practice Group zeb.move. Um den größten Impact bei unseren Kunden erzielen zu können, nutzen wir neueste Erkenntnisse, Ansätze und Studien, welche wir dann praxistauglich umsetzen.

Wie würdest du die Atmosphäre bei zeb beschreiben?  

Neben dem super Onboarding-Prozess durch meinen CDC wurde ich vom gesamten Team total herzlich aufgenommen. Zudem habe ich mich durch die Zusammenarbeit vom ersten Moment an vernetzt und verbunden gefühlt. Nie hatte ich das Gefühl, neu im Team zu sein – etwas anderes als Arbeiten auf Augenhöhe kommt für niemanden infrage. Der „Drive“, den hier alle an den Tag legen, und der Spaß an den Themen runden die Atmosphäre ab.

Was hat dich am meisten überrascht bei zeb?  

Bei zeb herrscht einfach ein klasse Teamspirit – und das, obwohl wir uns aktuell coronabedingt nicht persönlich sehen können. Das Remote-Arbeiten ist ganz selbstverständlich, und ich bin beeindruckt, welche Gruppendynamik dadurch entsteht. Hierdurch bringen wir gemeinsam Projekte voran - auch, weil Jede und Jeder seine Erfahrungen einbringen kann, unabhängig davon, wie lange man schon im Team ist.

Wie sieht dein typischer Tag/deine typische Woche aus?

Da ich mitten im Lockdown bei zeb gestartet bin, habe ich die typische Vier-Tage-beim-Kunden-Woche noch nicht erlebt. Unter Einhaltung aller Maßnahmen konnte ich dennoch für einige Termine bereits beim Kunden vor Ort sein. Die meisten Termine finden allerdings aktuell online statt. Dadurch können wir uns weiterhin optimal abstimmen und bleiben eng im Austausch. Ich freue mich jedoch schon ganz besonders darauf, bald voll und ganz in das Beraterleben einzutauchen und mit den Kunden vor Ort Projekte gestalten zu können.

Haben sich deine Erwartungen an zeb/deinen Job bisher erfüllt?  

Nein, denn sie wurden vielmehr weit übertroffen! Von anderen Bewerbungsgesprächen kenne ich es, dass im Vorfeld das Gesamtbild des Unternehmens positiver gezeichnet wird, als es dann in der Realität tatsächlich ist. Bei zeb habe ich jedoch von Anfang an absolut ehrliche Einblicke und realistische Eindrücke erhalten. Beispielsweise die Punkte „stay and grow“ und „Argument schlägt Hierarchie“ waren für mich von Anfang an spürbar. Meine Ideen zählen, und ich kann mich jederzeit einbringen – es kommt auf meine Kenntnisse an und nicht auf mein Job-Level.